Home▄ber meine WebsiteDer AutorImpressumKontaktFAQsSearchBook

Get the Flash Player to see this player.
Flash Image Rotator Module by Joomlashack.
Galaxy Messier 81
Center of the Milky way
"SNAKE" galaxy

Image 5 Title

hyperuniversum.com
Home arrow FAQs arrow FAQ 008

FAQ 008 E-mail

Was für eine innere strukturelle Form des Wurmloches 3. Ordnung sieht ein Raumzeitfahrer, wenn er es durchfliegt?


 

Wenn ich "durchfliegen" sage, meine ich nicht – wie Sie bereits wissen – die Eigenbewegung des Raumzeitfahrers, denn dieser bleibt in Ruhe, während das hyperraumzeitliche Gebilde (Wurmloch 3. Ordnung) an ihm vorbeizischt. In dem Augenblick, wo der Raumzeitfahrer sein Wurmloch 3. Ordnung generiert (das "wie" erkläre ich in dieser Präsentation an geeigneter Stelle), öffnet sich um seine lokale R3-Lage (seinen Eintauchpunkt in R3) ein normal kugelförmiges Loch, das ihm zuerst sehr verschwommen wolkig grau erscheint (diese "Verschwommenheit" ist auf eine gewisse Retardierung in der Reaktion des hyperraumzeitlichen Einflusses vom Transuniversum Ω auf die Hyperberührung des Wurmloches mit dem R3 zurückzuführen, bis die strukturelle Integrität des Gesamtgebildes sich eingependelt hat). Danach schiebt er sich zügig durch die entsprechende Hyperfläche des kugelförmigen Raumzeitfensters durch, die eine Trennung zwischen dem R3 und dem eigentlichen Wurmloch 3. Ordnung darstellt. Bereits auf der Hyperfläche sieht der Raumzeitfahrer für einen kurzen Augenblick den Ausgang des Wurmloches. Was dann passiert: Das kugelförmige Loch scheint auf einmal mit einer unvorstellbaren Geschwindigkeit nach vorne "in die Länge gezogen" zu werden, was der Raumzeitfahrer als unendlich langen Tunnel empfindet, der nicht gerade verläuft, sondern einen schlangenförmigen Verlauf aufweist. Gleichzeitig "sieht" er zuerst weiß-gelb-leuchtende konzentrische Ringe in gewissen Abständen voneinander und stochastisch auf sich zu kommen, die immer größer werden und den Durchmesser des Tunnels umfassen. Die Leuchtringe "fliegen" dann über ihn hinweg nach hinten und werden auch immer kleiner. Die Innenwände dieses hyperraumzeitlichen Korridors sehen "vernarbt" aus und sind longitudinal von unterbrochenen Leuchtlinien durchzogen, die den Leuchtspuren von Meteoriten sehr ähneln, wenn sie in unsere Atmosphäre eindringen. Die Trajektorien dieser Leuchtlinien sehen vom Raumzeitfahrer aus radial um eine kreisförmige schwarze Fläche, die sich subjektiv in weiter Ferne befindet. Diese kreisförmige schwarze Fläche scheint diese unterbrochenen Leuchtlinien perimetral mit einer unendlichen Wucht in Richtung des Raumzeitfahrers zu schießen. Alle diese Erscheinungen finden vom Referenzsystem aus des Raumzeitfahrers lautlos statt.

 

  • Können Sie selbst überlegen, was diese "Leuchtringe", diese unterbrochenen Leuchtlinien und die kreisförmige schwarze Fläche sein können?
  • Warum sieht der Raumzeitfahrer zuerst für einen Sekundenbruchteil bereits den Ausgang des Wurmloches 3. Ordnung und danach nur eine schwarze Scheibe?
  • Wieso sehen die Innenwände des Wurmloches 3. Ordnung "vernarbt" aus? Was könnte diese "Vernarbung" darstellen bzw. wodurch könnten sie während des "Fluges" entstehen?

 

Wenn Sie meine Website aufmerksam gelesen und verstanden haben, werden Sie bestimmt dahinter kommen. Ein bißchen Arbeit müssen Sie mir schon abnehmen!

 
 


Random Quotes

Part of the inhumanity of the computer is that, once it is competently programmed and working smoothly, it is completely honest.


© 2017 HyperUniversum
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Doctor Jes˙s Alejandro de la Fuente Moreno